Die neuste Version von Atlas WMS in der Gruppe IVC, Luxemburg

16. 06. 2024

Ist ein Upgrade oder Austausch der Software notwendig, obwohl diese einwandfrei funktioniert? Für die Gewährleistung der Sicherheit und einer ungestörten Funktion sowie für etwaigen Support-Bedarf ist dies unabdingbar.

Haben Sie schon mal Vynil-Bodenbeläge gekauft? Falls ja, sind Sie vielleicht auf die Warenmarke bzw. den Produzenten IVC Group gestoßen. Dieser produziert mit 1 800 Mitarbeitern und 10 Werken in Europa und den USA jährlich mehr als 180 Millionen m2 Bodenbeläge, einschließlich Luxus-Vinylplatten und Teppichen. Das automatische Lager des Werks in Luxemburg wird von uns bereits seit mehr als zehn Jahren mit unserer Lösung Atlas WCS unterstützt. 

Produktionslinie mit einem Kilometer Länge
Eine Produktionslinie, die sich einen Kilometer lang U-förmig windet, anzuhalten und wieder anzufahren, ist keine Alltagspraxis. Dass ein solches System unerwartet oder unangekündigt zum Stillstand kommt, wollen wir uns lieber nicht vorstellen. Deshalb haben wir dieses Projekt des vereinbarten Software-Upgrades, wie jedes andere auch, sehr ernst genommen, da uns durchaus bewusst ist, dass ein scheinbar einfaches Projekt kompliziert werden kann. Wir glauben an unsere goldene Regel, die besagt: Sei immer bereit!

Atlas WCS verwaltet ein automatisches, nicht-chaotisches Lager
Das Bodenbelag-Lager kann als nicht-chaotisches (oder statisches) Lager eingestuft werden – jedoch mit einer Besonderheit. Die Regale verfügen über eine doppelte Tiefe, oder, anders ausgedrückt: Die Materialkassetten sind in zwei eng stehenden Reihen angeordnet. Soll Material aus einer Kassette in der zweiten Reihe entnommen werden, muss zuerst die davorliegende Kassette entfernt werden. Daher kann der automatische Lift zwei Kassetten gleichzeitig aufnehmen. Diese Art von Lagersystem ist die Lösung, wenn das Lager in Höhe und Länge begrenzt ist. 

Obwohl Atlas WCS, das die automatischen Materiallagerlifte koordiniert, seit dessen Implementierung in 2010 einwandfrei funktionierte, bedurfte es aufgrund des „End of Life“ eines Upgrades auf eine modernere IT-/technologische Software. Um eine Fortsetzung der störungsfreien Funktion zu gewährleisten, haben wir mit dem Kunden ein Upgrade auf unsere neuere Lösungsversion vereinbart. 

Das vorbereitete Upgrade haben wir vorab aus der Ferne getestet und somit bereits vor Inbetriebnahme größere Unregelmäßigkeiten behoben. Das Upgrade selbst, also das s.g. Go-Live, haben wir vor Ort durchgeführt. Da der uns zur Verfügung stehende Zeitrahmen begrenzt war, denn die Produktion kann nur für eine bestimmte Zeit angehalten werden, mussten wir uns mit den anderen Teams umso effizienter und schneller abstimmen. 

Zudem haben wir den Kunden einen VPN-Zugang, der bei Bedarf eine schnelle und effiziente Unterstützung unsererseits ermöglicht, eingerichtet. 

Vorteile eines Software-Upgrades
Angesichts des rasanten technologischen Fortschrittes sind Upgrades von Informationssystemen bzw. Softwares unumgänglich. Auch wenn diese einwandfrei funktionieren – oder wir zumindest annehmen, dass sie einwandfrei funktionieren. Dank eines Upgrades wird Folgendes gewährleistet:

  • ein ungestörter/zuverlässiger Geschäftsbetrieb auch in Zukunft;
  • Kompatibilität mit den neusten Technologien;
  • größere Informationssicherheit;
  • 24/7-Support bei etwaigen Interventionen.
Die neuste Version von Atlas WMS in der Gruppe IVC, Luxemburg
Back